Wie Katzenfutter aufbewahren?

Wie Katzenfutter aufbewahren? Eine wichtige Frage, damit die Frische des Futters gegeben ist. Dafür ist die richtige Lagerung verantwortlich. Gerade wenn zu größeren Dosen gegriffen wird, die nicht auf einmal leer gefressen sind, dann sollte die Aufbewahrung mit Sorgfalt geschehen, damit die Qualität des Futtermittels darunter nicht zu leiden hat. Denn Frische ist das oberste Gebot bei der Katzennahrung

Wie Katzenfutter aufbewahren? Wenn es um die Nassfütterung geht

Gerade Nass- und Dosenfutter ist in den unterschiedlichsten Größen erhältlich. Wer nur eine Katze zu versorgen hat, der greift bevorzugt zur kleinen Dose, weil diese mit einer Mahlzeit vertilgt ist. Müssen aber mehrere Tiere versorgt werden, zahlt es sich doch aus größere Dosen oder Portionsbeutel einzukaufen. Die Aufbewahrung macht keine Sorgen, das Futter bleibt meist frisch und aromatisch, weil die Futtermenge, die eine große Dose birgt, aufgefressen wird. Wird der Inhalt einer Dose nicht innerhalb eines Tages leer gefressen, sollte die angefangene Dose an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Kühle Kellerräume sowie der Kühlschrank in der Küche sind dafür geeignet. Bei der Fütterung soll das Nassfutter aber wieder Raumtemperatur haben. Denn ist das Futter zu kalt, kann das zu Magenproblemen bei der Katze führen, da die Magenschleimhäute bei einer Katze sehr empfindlich sind. Zudem kann eiskaltes Futter seine Aromastoffe nicht so gut entfalten und der Appetit der Katze wird nicht so stark angeregt. Da sich die Katze nur durch ihren ausgeprägten Geruchssinn leiten lässt, wird sie das zu kalte Futter verschmähen.

Es gilt zu beachten: Wenn die geöffnete Dose im Kühlschrank gelagert wurde, sollte sie eine Viertelstunde vor der Fütterung aus dem Kühlschrank gegeben werden. Reicht die Zeit dafür nicht aus, weil sich die Katze schon sehr hungrig zeigt, sollten dem Futter einige Löffel warmes Wasser zugefügt werden, damit die Futtermenge Raumtemperatur erhält.

Viele Halter leeren die Inhalte der geöffneten Dose auch in ein anderes Gefäß um, da sie die Befürchtung haben, die Dose könnte zu oxidieren beginnen und es könnten diverse Giftstoffe abgesetzt werden. Diese Befürchtung ist aber meist nicht gerechtfertigt. Es ist nur bei einer geöffneten Dose von Bedeutung, dass das Futter

  • keinen zu hohen Temperaturen ausgesetzt ist
  • und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wird.
  • Zudem spielt der Befall von Ungeziefer, Bakterien und Viren eine wichtige Rolle.

Darum macht es Sinn, an der geöffneten Dose einen Deckel anzubringen oder sie mit einer entsprechenden Folie zu schützen. Nassfutter in Dosen sollten immer LUFTDICHT verschlossen werden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die geöffnete Dose rasch von der Katze verzehrt wird. Die nicht verzehrten Futterstückchen aus der Dose halten in der Regel 2 Tage. Nach 2 Tagen sollte die geöffnete Dose entsorgt werden. Die Gefahr, dass die Katze verdorbenes Dosenfutter zu sich nimmt, ist einfach zu groß.

Wenn der Halter die Dose bereits einmal genau angesehen hat, wird er bemerkt haben, dass auf der Beschriftung der Dose die Frage: Wie Katzenfutter aufbewahren, bereits vom Hersteller beantwortet wurde. Auf die Angabe des Herstellers darf vertraut werden.

Wie Katzenfutter aufbewahren? Das Haltbarkeitsdatum ist von Bedeutung

Es ist wichtig, dass sich jeder Katzenhalter an das Haltbarkeitsdatum des Herstellers richtet. Da Nass- und Dosenfutter mit Konservierungsmitteln versehen sind, hält die ungeöffnete Dose eine entsprechend lange Zeit. Das Haltbarkeitsdatum ist auf jeder Dose sichtbar und muss eingehalten werden.

Wie Katzenfutter aufbewahren? Wenn es um die Trockenfütterung geht

Die Trockenfütterung hat den klaren Vorteil, die Gefahr der Verderblichkeit ist weit nicht so hoch wie bei der Nassfütterung. Damit die krossen gepressten Stückchen des Trockenfutters dennoch knackig und frisch bleiben, macht es Sinn, das Trockenfutter dunkel, kühl und trocken zu lagern. Ein luftdichter Verschluss ist ratsam, damit die aromatischen Stückchen nur sehr wenig Luftfeuchtigkeit aufnehmen können. Deshalb macht es Sinn, das Trockenfutter nach dem Öffnen in einem Plastikbehälter mit gut verschließbarem Deckel umzufüllen.

Wie Katzenfutter aufbewahren? Sauberkeit hat oberste Priorität

Ein verunreinigter Napf und eine vertrocknete Kruste in der Futterschüssel haben auf einer optimalen Futterstelle nichts zu suchen. Deshalb sollte der Napf nach jeder Fütterung gründlich gereinigt werden. Der Futterplatz sollte an einem kühlen und ruhigen Ort platziert werden, der sich nicht direkt unter einem Fenster befindet. Damit die Gefahr der Fliegen minimiert ist. Es gibt Katzen Futterautomaten, die weisen eine bewegungsgesteuerte Öffnung auf. Sobald sich die Katze ihrem Futterplatz nähert, öffnet sich der Deckel und schließt sich automatisch wieder, wenn die Katze ihre Mahlzeit eingenommen hat. So erhält das Katzenfutter die Frische und den aromatischen Geschmack, zudem ist es geschützt vor dem Austrocknen und vor Fliegen. Katzen sind schließlich Feinschmecker und ihnen kommt es auch auf die Frische an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*