Was sind Lockstoffe im Katzenfutter?

Was sind Lockstoffe im Katzenfutter? Hierbei handelt es sich vorrangig um Geschmacksstoffe und Aromen, die appetitanregend auf die Katze wirken. Auch Zucker ist ein solcher Lockstoff, der gerne unter den Inhaltsstoffen des Katzenfutters zu finden ist, weil er die Katze mitunter süchtig nach dem Futter machen kann.

Lockstoffe im Katzenfutter –  Grundsätzlich sind sie überflüssig

Denn ein hochwertiges Katzenfutter überzeugt das Tier durch seinen appetitlichen Geruch, durch die sorgfältige Zusammensetzung der Rohstoffe und Zutaten, durch die Knusprigkeit der einzelnen trockenen Stückchen bzw. durch das saftige Fleisch, welches in Gelee eingelegt ist.

Warum Katzen bestimmte Futtermittel besonders gerne fressen hängt zum einem

  • von der guten Qualität des Futters ab
  • und zum anderen sind es die diversen Lockstoffe, von denen sie sich angezogen fühlen.

Was sind Lockstoffe im Katzenfutter? Es sind die Aroma- und Geschmacksstoffe

Das Wort AROMA stammt aus dem Griechischen und hat übersetzt die Bedeutung – Gewürz. Aromen werden von der Katze durch den Geruch und den Geschmack aufgenommen.

Es gibt

  • natürliche und
  • künstliche Aroma- und Geschmacksstoffe

Wird hochwertiges Katzenfutter bei der Fütterung verwendet, entfalten sich die natürlichen Aromastoffe des Fleischs. Handelt es sich aber um ein weniger hochwertiges Produkt muss mit künstlichen Aroma- und Geschmacksstoffen gearbeitet werden.

Sind Lockstoffe im Katzenfutter eigentlich notwendig?

Eine sehr interessante Frage, die klar mit NEIN beantwortet werden kann. Sie tragen nur dazu bei, dass die minderwertige Rohstoff- und Zutatenverarbeitung im Futter nicht auffällig wird. Denn keine Katze würde minderwertiges Futter einfach fressen. Ist das minderwertige Futter aber mit diversen künstlichen Aroma- und Geschmacksstoffen vereint, sieht das Fressverhalten des Tieres anders aus.

Wie sind die künstlichen Aroma- und Geschmacksstoffe erkennbar? Sie sind klar auf der Verpackung deklariert, denn sie weisen eine E-Nummer auf. Auch das klassische Hefeextrakt gilt als Geschmacksverstärker und ist deshalb in vielen unterschiedlichen Futterarten enthalten.

Die natürlichen Aroma- und Geschmacksstoffe gehen immer mehr verloren, was bleibt, ist wenig hochwertiges Katzenfutter, das mit künstlichen Aroma- und Geschmacksstoffen aufgebessert wird. Darum sollte die Deklaration auf der Verpackung immer den Vermerk tragen: Keine künstlichen Aroma- und Geschmacksstoffe. Auf die Angabe des Herstellers über die verwendeten Zutaten darf sich jeder Halter stützen.

Sind Lockstoffe im Katzenfutter gefährlich für die Gesundheit der Katze?

Grundsätzlich nicht! Ein Großteil der Aroma- und Geschmacksstoffe darf unbedenklich vom Halter angesehen werden. Es gelten beim Futtermittel, auch gesetzliche Höchstmengen, die nicht überschritten werden.

Die Aroma- und Geschmacksstoffe haben oft die Wirkung, sie täuschen den Geschmackssinn der Katze. Die Katze glaubt, in diesem Produkt sind feine Stückchen enthalten, aber diese Stückchen wirken nur aromatisierend. Wird der Katze lange Zeit Futter mit Aroma- und Geschmacksstoffen angeboten, dann stellt sich die Verdauung auf die nicht vorhandene Zutat ein.

Es ist bereits anhand von Studien bewiesen, dass Aroma- und Geschmacksstoffe den Appetit der Katze steigern und nichts wünscht sich ein Katzenfutter Hersteller mehr, als wenn die Katze zum Nimmersatt wird.

Wer sich bereits mit den Futterbedürfnissen einer Katze auseinander gesetzt hat, dem wird schnell klar, dass Lockstoffe im Katzenfutter nur ein einziges Ziel verfolgen, sie wollen den Umsatz der Hersteller steigern. Eine klare und offene Auflistung aller Zutaten und Rohstoffe entlarvt jeden Aromastoff und jeden Geschmacksverstärker. Denn die Lockstoffe im Katzenfutter regen nur den Appetit der Katze an, sie sind weder gesund, noch liefern sie wichtige Nahrungsstoffe, die das Wohlbefinden des Tieres steigern.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*