Was ist wichtig bei Katzenfutter?

Was ist wichtig bei Katzenfutter? Hierbei geht es in erster Linie nicht über Trocken-, Nass- oder Mischfütterung. Wichtig bei Katzenfutter ist, dass die Nahrungsquelle an das jeweilige Tier angepasst ist, egal um welche Art der Fütterung es sich handelt.

Was ist wichtig bei Katzenfutter? Es muss der Katze gut schmecken

Gerade erwachsene Tiere haben bereits ihre Futtervorlieben für sich entdeckt. Den sie wohl den Rest ihres Leben treu bleiben werden. Katzen sind Feinschmecker und für sie ist Nassfutter nicht gleich Nassfutter und Trockenfutter nicht gleich Trockenfutter. Es gibt sie auch die Allesfresser unter den Katzen, dennoch sind die dünn gesät. Denn erwachsene Katzen bestehen bereits auf eine bestimmte Fleischsorte und sie brauchen meist keine große Abwechslung, damit sie sich die saftigen Stückchen in Gelee schmecken lassen.

Was ist wichtig bei Katzenfutter? Es muss auf das Alter abgestimmt sein

Junge Kitten, die sich im Wachstum befinden, benötigen viele tierische Proteine, damit sie daraus Energie gewinnen können. Beginnt der Alterungsprozess der Katze, welcher zwischen dem 8. und 10. Lebensjahr einsetzt, braucht die Katze leicht verdauliche Nahrung. Die wenig tierische Proteine aufweist, dafür reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist. Die leicht verdaulichen Inhaltsstoffe und die erhöhte Zufuhr an wichtigen Zusatzstoffen reduziert die Verdauungsleistung. Die wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente können somit gut vom Körper verarbeitet werden. Der Kalorien- sowie der Fettanteil im Futter müssen für Senior Katzen deutlich niedriger sein.

Was ist wichtig bei Katzenfutter? Es muss der Zahngesundheit gut tun

Viele Katzen haben bereits in jungen Jahren Probleme mit der Zahngesundheit. Denn Zahnstein ist eine weit verbreitete Erkrankung des Gebisses. Umso wichtiger ist es, dass erwachsene Katzen genügend Trockenfutter zur Verfügung gestellt bekommen. Denn anhand des Kauens der kleinen gepressten Stückchen lösen sich die Zahnbeläge von den Zähnen.

Bei Senioren Katzen, die meist über kein vollständiges Gebiss mehr verfügen, sollte darauf geachtet werden, dass sie das Katzenfutter gut aufnehmen können, ohne lange darauf herumkauen zu müssen.

Was ist wichtig bei Katzenfutter? Dass die Katze damit gesund und richtig ernährt wird

Egal, welche Art der Fütterung dabei bevorzugt wird. Ob für die Katze Fertigfutter in Form von Trocken- und Nassfutter gekauft wird. Oder ob der rohen Fütterung, dem Barfen, der Vorzug eingeräumt wird. Die Katzenernährung sollte ausgewogen sein und sich an der artgerechte Fütterung orientieren. Was ist wichtig bei Katzenfutter? Es muss den Nährstoffbedarf des Tieres zu 100 % abdecken können. Für die erkrankte Katze muss ein das passendes Diätfutter parat stehen und Katzen die eine Futterunverträglichkeit aufweisen, benötigen das hypoallergene Katzenfutter. Bei der Rohfütterung sollte auf die entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln geachtet werden, damit s dem vierbeinigen Liebling nicht an wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen fehlt.

Was ist wichtig bei Katzenfutter? Die Frische ist entscheidend

Egal ob Nassfutter gereicht wird oder sich der Halter für die Frischfleischfütterung entscheidet. Ein Festschmaus für die Katze ist nur dann sichergestellt, wenn er anhand der Frische überzeugen kann.

Was ist wichtig bei Katzenfutter? Auf die perfekte Mischung kommt es an

Ein gutes Katzenfutter besteht aus vielen tierischen Proteinen, ein geringer Anteil an Kohlehydrate, an ungesättigten Fettsäuren sowie an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Hochwertiges Futter deckt in der Regel alle wichtige Inhaltstoffe ab, die eine Katze benötigt und natürlich darf zum hochwertigen Futter noch das eine oder andere Leckerli als Belohnung gereicht werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*