Was fressen Katzen außer Katzenfutter?

Was fressen Katzen außer Katzenfutter? Das kommt immer darauf an, ob es sich um eine Wohnungskatze oder eine Freigänger Katze handelt.

Was fressen Katzen außer Katzenfutter?   Mäuse und Vögel

Gerade Freigänger Katzen sind leidenschaftliche Jäger und ihre Leibspeise sind selbst gefangene Mäuse und abgeschlagene Vögel. Zuerst wird gejagt und dann lässt sich die Katze ihr Beutetier schmecken. Zumal ein solches Beutetier alle Nahrungsbestandteile bietet, die die Katze für eine ausgewogene Ernährung braucht. Denn eine Maus enthält neben Fleisch noch Innereien, Knochen, Blut, Haut, Fett. Der Mageninhalt der Maus ist dann noch mit pflanzlichen Inhaltsstoffen gefüllt, auch diese Kohlehydrate liefern der Katze einen großen Nährwert. Frisst die Katze also die Maus auf, nimmt sie viel mehr zu sich, als nur Muskelfleisch. Die Knochen der Maus liefern der Katze den wichtigen Nährstoff Calcium, diesen Nährstoff braucht sie für ihren Knochenaufbau. Der Mageninhalt ist für die Kohlehydrate verantwortlich und trägt zu einer intakten Darmgesundheit bei. Das Blut und die Innereien bieten der Katze Natrium, Wasser, Vitamine und ungesättigte Fettsäuren.

 

Was fressen Katzen außer Katzenfutter? Frischfleisch

Wohnungs- und Hauskatzen kommt die Freude nicht zu teil, auf Jagd zu gehen. Aber auch sie schätzen Frischfleisch jeglicher Art und da ist dann der Halter gefragt. Aber Fleisch alleine reicht für die Fütterung nicht aus, das kann zu einem All-need-Syndrom führen. Dieses Syndrom kann zu Mangelerscheinungen der Katze führen. Eine neue alternative Fütterung ist das BARFEN.

 

Was fressen Katzen außer Katzenfutter? Ein selbst zusammengestelltes Barf-Menü

Wer Barf Futter reicht, der serviert seiner Katze vorrangig rohes Fleisch und Knochen. Mit ausgewogenen Barf-Menüs kann die Katze bedarfsgerecht ernährt werden. Aber es darf nicht auf Nahrungsergänzungsmittel vergessen werden. Damit die optimale Versorgung beim Barfen sichergestellt ist, müssen dem Futter noch Kohlehydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente hinzugefügt werden. Bei der Reichung von Barf Fleisch ist immer die Frische und die gute Qualität von Bedeutung. Das Barfen gestaltet sich meist zeitintensiver, als wenn auf herkömmliches Nass- oder Trockenfutter zurückgegriffen wird.

Die Barf Fütterung sollte so aufgebaut sein:

  • 80 % aus Fleisch: Rohfleisch wie Magen, Herz und sonstige Fleischsorten.
  • 10 % aus Innereien: Niere, Milz, Leber und Lunge
  • 10 % aus Knochen

Zudem muss die richtige Zugabe von Kohlehydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gewährleistet sein.

Was fressen Katzen außer Katzenfutter?  Veganes Futter

Dieses vegane Futter baut darauf auf, dass Kartoffeln, Hirse, Erben, Linsen und viele weitere Gemüsesorten als Proteinlieferant im Katzenfutter dienen. Wer sich für eine solche Fütterung entscheidet, darf nicht darauf vergessen seiner Katze die entsprechenden Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zukommen zu lassen. Der TAURINBEDARF ist bei Katzen ganz entscheidend, dafür müssen Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pulver oder Ölen der Katze verabreicht werden. Damit die Versorgung mit allen wichtigen Nahrungsbausteinen sichergestellt ist.

Was fressen Katzen außer Katzenfutter?  Das herkömmliche Katzenfutter als Nass- oder Trockenfutter ist noch immer die beliebteste Form der Fütterung

Egal, für welche Futter sich der Halter entscheidet. Ob es eine herkömmliche Futtermischung aus dem Handel ist oder ob auf eine alternative Fütterung umgestiegen wird, wichtig ist, dass die Futterquelle energie- und bedarfsdeckend ist. Katzen verbrauchen viele tierische Eiweiße, denn daraus gewinnen sie Energie. TAURIN ist für Katzen lebenswichtig. Katzen können nicht wie Hunde, bestimmte Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus Nährstoffen selbst aufbauen. Sie sind deshalb auf die richtige Fütterung ihres Halters angewiesen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*