Wird eine Katze geboren, ist ihre erste Nahrungsquelle die Muttermilch. Erst am Beginn der 4. Lebenswache lässt das Säugen bei der Mutter nach. Dann erst ist der richtige Zeitpunkt, Katzen an Futter zu gewöhnen. Aber welches Futter sollte nun verwendet werden?

Es macht Sinn, der Katze für den Anfang eine breiartige Ernährung anzubieten. Entweder der Halter verdünnt das Futter etwas oder er greift zum speziellen Kittenfutter. Dennoch sollte die kleine Katze weiterhin vom Muttertier gesäugt werden.

Damit sich Kitten richtig entfalten können, sollten sie bis zu 8 Wochen von ihrer Mutter zugefüttert, sprich gesäugt, werden. In der Regel gestaltet sich die Gesundheit der meisten Babykatzen sehr robust. Kitten werden nur selten krank, vor allem dann nicht, wenn sie von der Mutter gesäugt werden und zudem hochwertige Proteine erhalten.

Kitten sollten immer fressen, wenn sich ihr Bauch meldet

Den kleinen Kätzchen sollte die Möglichkeit gegeben werden, immerfort zu fressen. Anfangs ist der Magen einer Katze so groß wie der menschliche Daumennagel. Aber das ändert sich schnell, der kleine Körper ist ständig im Wachsen. Wenn sich eine Katze im Wachstum befindet, dann kann sie nie zu viel Futter zu sich nehmen. In den einzelnen Wachstumsphasen fressen sie mehr, wenn diese vorbei sind, fressen sie wieder weniger. Darum sollte der kleinen Katze beim Heranwachsen die Chance eingeräumt werden, immer dem Hungergefühl nachzugeben. Wenn das nämlich nicht der Fall ist, wird die Katze später zum unkontrollierten Fresser und neigt schneller zu Übergewicht.

Kitten- und Juniorfutter für die kleinen Katzen

Muss für kleine Kitten ein extra Futter gekauft werden, dass speziell auf die Bedürfnisse des kleinen Tieres angepasst ist? Ein spezielles Kittenfutter muss nicht sein! Das Kätzchen kann auch sehr gut mit herkömmlichem Futter groß gezogen werden. Es ist nur wichtig, dass die Fleischstückchen gut zerkleinert werden, damit dass junge Tier diese mit seinen kleinen Milchzähen gut beißen kann. Also spezielles Kittenfutter ist nicht Pflicht. Denn gehen wir einmal in die Vergangenheit und betrachten diese näher. Wie hat die Mutterkatze früher ihre Jungen ernährt? Sie kam mit rohen Beutetieren an, meist waren es Mäuse und Vögel. Sie legte die tote Beute ins Nest, damit die Kätzchen etwas zu fressen hatten. Diese Beutetiere waren nicht speziell für Kitten geeignet, dennoch haben sie sie gefressen und sind damit groß geworden.

Die Natur gibt es so vor, dass auch die kleinsten Kitten ein herkömmliches Beutetier fressen können. Ein Beutetier mit Haut und Haaren. Warum sollte dann dem kleinen vierbeinigen Freund ein Juniorfutter vorgesetzt werden?  Wer seinem Jungtier eine ausgewogene Ernährung zuteil werden lässt, der braucht eigentlich kein Kittenfutter einzukaufen.

Was sollte im Kittenfutter enthalten sein?

Da der Energiebedarf von jungen Katzen sehr hoch ist, macht es Sinn, dass auf ein Katzenfutter zurückgegriffen wird, das reich an Proteinen ist. Da das Futter für die kleinen Tiere als Energielieferant gilt, sollte es sehr hochwertig zusammengestellt sein.

 

Viel Fleisch  – weniger Kohlehydrate

Ein hoher Anteil an Muskelfleisch kräftigt das kleine Herz und sorgt auch künftig für eine gute Organfunktion. Kohlehydrate braucht der kleine Fleischverwerter weniger für sein Wohlbefinden. Auf Getreide und Soja darf ganz verzichtet werden. Da der Verdauungstrakt der kleinen Katzen nicht darauf ausgerichtet ist.

Taurin

Taurin ist ein wichtiger Baustein in der Ernährungsquelle des jungen Tieres. Aber Taurin kommt nur dann in der richtigen Menge in der Futter-Zusammensetzung vor, wenn auch der rohe Fleischanteil hoch genug ist.

Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe

Neben Taurin muss das Futter noch Vitamine, wie Vitamin A, D und E aufweisen. Spurenelemente und Mineralstoffe wie Calcium, Phosphor, Natrum, Eisen und Jod dürfen nicht fehlen. Calcium dient der Immunabwehr, dem Muskelaufbau sowie der Zahngesundheit. Darum sollte die Jungkatze genügend Calcium zu sich nehmen, dieses ist vorrangig in Milchprodukten enthalten. Deshalb sollte dem Kätzchen Katzenmilch zum Trinken angeboten werden. Auch laktosefreie Milch, die es überall im Handel zu kaufen gibt, bietet sich dafür an.

Die Katzenmilch für das junge Kätzchen

Katzen müssen ausreichend trinken, das gilt selbstverständlich auch für Jungtiere. Haben Katzen die Wahl zwischen Wasser und Milch, würden sie sich klar für die Milch entscheiden. Der Halter sollte dafür aber unbedingt spezielle Katzenmilch wählen und nicht auf die klassische Kuhmilch zurückgreifen. Da die Laktose in der Kuhmilch für Katzen nur schwer verträglich ist und bei kleinen Katzen zu schweren Verdauungsproblemen führen kann. Die spezielle Katzenmilch ist in der Regel Laktose reduziert oder Laktose frei. Sie ist deshalb sehr gut verträglich und schont die Verdauung des Tieres.

Unsere Katzenfutter Empfehlung

Schnupperpaket von Anifit

Lerne mit dem kleinen oder großen Schnupperpaket das Katzenfutter von Anifit kennen. 6 verschiedene Katzengerichte die Ihre Katze Lieben wird.

 

Tipp:

Nutze den EXCLUSIVEN 10% Neukunden-Gutschein für die erste Bestellung: 50130100

ODER

Du hast Fragen zur Ernährung deiner Katze? Fülle einfach das Formular auf der Shop-Seite aus und gib mir so viele Details wie möglich über evtl. Allergien oder Probleme deines Haustiers. Ich melde mich innerhalb von wenigen Stunden zurück!

Besonderes Katzenfutter für Kitten?

Muss nicht sein. Da die Zusammensetzung des Futters meist keinen großen Unterschied macht, ob es sich hierbei um herkömmliches Katzenfutter handelt oder ob es Kittenfutter ist. Die Zusammensetzung des Futters unterscheidet sich nur minimal, dass es nicht ins Gewicht fällt. Ein hochwertiges Futter reicht bereits, um das gesunde Wachstum einer Katze zu fördern. Wer seinem Kätzchen ein gutes Futter, wie das von ANIfit füttert, braucht kein Kitten- oder Juniorfutter zu kaufen.

Bei der Fütterung von Jungtieren darf darauf vertraut werden:

Zu Beginn der Fütterung sollte vor allem Nass- und Dosenfutter eingesetzt werden. Da diese Art der Fütterung der natürlichen Fütterung am nächsten kommt. Die Hauptmahlzeiten der kleinen Katze sollten sich immer auf Nassfütterung beschränken. Zwischendurch darf natürlich auch Trockenfutter zur Anwendung kommen.

Vermerk: Es gilt zu beachten, dass der Grundstein für ernährungsbedingte Krankheiten bereits in den ersten Lebensmonaten gelegt wird. Darum ist in den ersten Lebensmonaten eine hochwertige und ausgewogene Ernährung sehr wichtig und entscheidend für das spätere Wohlergehen.

Kittenfutter – Ist auch veganes Futter geeignet?

Diese Frage kann mit einem eindeutigen Nein beantwortet werden. Veganes Katzenfutter zieht seine Proteine aus Gemüse und Obst. Die energie- und bedarfsgerechte Ernährung von Jungtieren kann mit dieser Art der Fütterung nicht gedeckt werden. Hülsenfrüchte, Reis, Kartoffeln und Hirse haben für kleine Katzen nie den Nährwert wie Fleisch. Zudem fehlt es den Jungkatzen dann an dem wertvollen Baustein Taurin.

Kittenfutter – Ist auch Barf Futter geeignet?

Sobald die Jungtiere feste Nahrung zu sich nehmen können, können sich gebarft werden. Ab der 4. Lebenswoche kann also mit dem Barfen begonnen werden. Wichtig bei der Zubereitung der rohen Mahlzeit ist, dass auf eine entsprechende Hygiene geachtet und dass das Fleisch klein würfelig geschnitten wird, sodass es leicht verzehrt werden kann. Junge Katzen sind im Wachstum und zeigen sich besonders aktiv, daher sollte ihre Nahrung ein sehr guter Energielieferant sein. Darum darf beim Barfen für die Kleinsten auf fettreiches Fleisch vertraut werden. Marmoriertes Lamm und Ente eignen sich bestens dafür. Calcium enthält die Katze durch die Katzenmilch.

Wann ist ein besonders großer Appetit zu verzeichnen?

Für das Wachstum benötigt die Katze sehr viel Energie und das macht sich gerade im Alter von 7 bis 10 Monaten bemerkbar. Hier steigt die Wachstumskurve des Jungtieres stark an. Erst nach einem Jahr ist das Wachstum abgeschlossen und die geregelten Mahlzeiten sollten sich nun einstellen.

Kittenfutter – Wie oft soll es gereicht werden?

Viele Katzenhalter wissen nicht, dass kleine Katzen 15 x so schnell wachsen wie Kinder. Daher ist ihr Energiebedarf entsprechend hoch und dieser muss anhand des richtigen Futters abgedeckt werden. Da der Magen der kleinen Katze auf ihre Proportionen abgestimmt ist, braucht es viele kleine Mahlzeiten. Diese sind über den Tag verteilt. So kann der Magen des Jungtiers nicht überfordert werden.

Das Kätzchen braucht:

Bis zur 8. Woche    6 Mahlzeiten am Tag

Bis zum 3. Monat   5 Mahlzeiten am Tag

Bis zum 5. Monat   3 Mahlzeiten am Tag

Danach reichen 2 bis 3 Mahlzeiten am Tag aus.

Kittenfutter – Geschmäcke und Gerüche werden abgespeichert

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Katze einen abwechslungsreichen Speiseplan vorfinden kann. Hat sie bereits im jungen Alter viele unterschiedliche Geschmäcke und Gerüche abgespeichert, ist sie für vieles, was im Napf vorzufinden ist, empfänglich. Wenn sich der Halter auf gewisse Sorten oder Marken fixiert, dann wird es ihm das Tier gleichtun. Es wird sich weniger flexibel in der Auswahl des Futters zeigen. Darum sollte gerade in den ersten Lebensmonaten Vielfalt in der Wahl der Ernährung vorzufinden sein.

Gewichtkontrolle bei jungen Katzen

Gewichtkontrolle bei jungen Katzen ist unbedingt anzuraten, denn nur anhand dieser Kontrolle kann der Halter sicher sein, dass sein Tier entsprechend seines Alters zunimmt und es sich gut entwickelt. Darum sollten gerade in den ersten Lebensmonaten Aufzeichnungen geführt werden, in denen klar hervorgeht, dass die Kitten gedeihen und an Gewicht zulegen.

Kittenfutter baut auf ANIfit auf

Da die einzelnen Futtermischungen von ANIfit einen sehr hohen Frischfleischanteil besitzen. Dieser liegt bei 90 bis 99 Prozent. Gerade diese hohe Prozentzahl bekommt den Kitten hervorragend. Wenn das kleine Kätzchen dieses Futter während ihrer ersten Lebensmonate immer zur freien Verfügung hat, wird sie zu einer großen, gesunden und fitten Katze heranwachsen. Nicht nur ihr Wachstum wird davon profitieren, auch ihre Vitalität wird ungebrochen stark sein und die Gesundheit des Tieres wird es danken. Vollwertige und ausgewogene Mahlzeiten, die kleine saftige Stückchen Fleisch beinhalten, bringen das Geschmackserlebnis bei der Fütterung und die Ernährungsphilosophie in Einklang. So macht füttern von Anfang an Freude und beschert dem Tier eine Vielfalt an verschiedenen Fleischsorten, damit die richtige Nahrung für die kleine Katze sichergestellt ist.

Unsere Katzenfutter Empfehlung

Schnupperpaket von Anifit

Lerne mit dem kleinen oder großen Schnupperpaket das Katzenfutter von Anifit kennen. 6 verschiedene Katzengerichte die Ihre Katze Lieben wird.

Besonderheiten der Anifit Gerichte:

  • vollwertige Frischfleischnahrung mit 90-99 % Fleisch
  • ausschließliche Verwendung von Fleisch, das für die menschliche Ernährung zugelassen wurde
  • ausschließliche Verwendung von natürlichen Rohstoffen
  • schonende Zubereitung durch Kaltabfüllung
  • Heimlieferservice
  • frei von Zucker und sonstigen Geschmacksverstärkern
  • frei von Soja und Mais
  • frei von Konservierungsmitteln und Farbstoffen
  • frei von Lockstoffen und Füllstoffen
  • frei von Tiermehlen
  • frei von Pflanzen- und Getreidemehlen
  • frei von Fettzugaben
  • keine Tierversuche

Zusammensetzung:
99,2 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (71 % Huhn, 14 % Truthahn, 15 % Rind), 0,6 % Mineralstoffe, 0,2 % Tomate, Prise Knoblauch Verwendete Fleischzutaten: Truthahnmuskelfleisch, Hühnermuskelfleisch, Rindermuskelfleisch, Rinderlunge, Hühnerleber, Hühnermagen

Alleinfuttermittel für Katzen
Verfügbar in den Größen 200g, 400g, 810g

 

Tipp:

Nutze den EXCLUSIVEN 10% Neukunden-Gutschein für die erste Bestellung: 50130100

ODER

Du hast Fragen zur Ernährung deiner Katze? Fülle einfach das Formular auf der Shop-Seite aus und gib mir so viele Details wie möglich über evtl. Allergien oder Probleme deines Haustiers. Ich melde mich innerhalb von wenigen Stunden zurück!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*