Ein Katzenfutter, das nicht stinkt?

Katze isst Hochwertiges Katzenfutter 2

Gibt es das wirklich, ein Katzenfutter, das nicht stinkt? Denn jeder Halter kennt den Geruch des Nass-und Dosenfutters, welches er seiner Katze gibt, nur zu gut. Die Katze ist bereits ganz aufgeregt, schmeichelt sich ungeduldig um die Beine ihres Halters und dieser hat mit dem Geruch des Katzenfutters zu kämpfen, weil es so unerträglich stinkt. Eine Begebenheit, wie sie aus dem Alltag zwischen Mensch und Katze gegriffen ist.

Ein Katzenfutter, das nicht stinkt?

Ein Nass- und Dosenfutter, das keinen Eigengeruch entwickelt, wird es nicht geben. Je mehr sich der Halter vor dem Geruch ekelt, umso mehr wird die Katze von diesem Futter angetan sein. Katzen sind Feinschmecker und sie genießen mit allen Sinnen. Der Mensch freut sich ja auch, wenn er den Geruch von seiner Liebspeise riecht und der Katze geht es dabei nicht viel anders. Darum darf das Katzenfutter ruhig einen bestimmten Eigengeruch aufweisen, das regt sogar den Appetit der Katze an und steigert ihn.

Ein Katzenfutter, das nicht stinkt? Muss erst erfunden werdenKatze frisst aus Napf

Dennoch hilft die richtige Lagerung dabei, den Geruch des Futters zu minimieren. Das Futter sollte nie der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Zudem sollte es kühl gelagert werden Gerade dann, wenn die Dose des Katzenfutters bereits geöffnet ist.

Viele Halter verwenden dafür den Kühlschrank, vergessen aber ganz darauf, dass sie die Dose vor der nächsten Fütterung wieder aus dem Kühlschrank holen und servieren der Katze das eiskalte Futter. Das kann schwere Folgen für die Verdauung des Tieres haben, denn die Schleimhäute des Magens werden durch das eiskalte Futter gereizt und der Magen fängt dann an zu rebellieren.

Ein Katzenfutter, das nicht stinkt? Die richtige Lagerung macht es aus!

Darum macht es durchaus Sinn, die geöffnete Dose in einem kühlen Kellerraum zu stellen und bei jeder Fütterung zu holen. Im Kühlen können sich keine Viren und Bakterien ansammeln und der Geruch des Katzenfutters nimmt nicht Besitz vom Wohnbereich.

Zwei Katzen sitzen nebeneinanderEin Katzenfutter, das nicht stinkt? Die geruchsfreie Aufbewahrung ist des Rätsels Lösung

Es ist wichtig, dass jede geöffnete Dose nach der Fütterung luftdicht verschlossen wird. Somit haben Viren und Bakterien keine Chance sich anzusammeln und der passende Deckel sorgt für keinen unangenehmen Geruch. Viele Dosen, die sich der Nassfütterung verschrieben haben, weisen bereits einen Deckel zum Verschließen auf. Da haben bereits einige Futtermittelhersteller bei der Fertigung der Dose mitgedacht. Wer gleich auf die Dose mit Deckel zurückgreift, der wird mit keinem Geruchsproblem zu kämpfen haben.

Ein Katzenfutter, das nicht stinkt? Darum müssen Essensreste umgehend beseitigt werden

Viele Halter wundern sich, weil das Katzenfutter einen sehr starken Eigengeruch entwickelt hat, kein Wunder, wenn die Futterreste bereits stundenlang im Napf verweilen. Reste, die die Katze nach ihrer Fütterung überlässt, müssen umgehend entsorgt werden. Denn diese Reste bekommen ihrer Verdauung nicht mehr und sie entwickeln, je länger sie stehen, einen noch stärkeren Geruch und ziehen damit Fliegen an.

Ein Katzenfutter, das nicht stinkt? Kein Problem wenn folgende Punkte beachtet werden:

  • Das geöffnete Futter sollte immer entsprechend verschlossen werden.
  • Es sollte an einem kühlen Platzen ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert werden.
  • Jede Mahlzeit für die Katze sollte frisch zubereitet werden, damit sie nicht abgestanden ist und anhand der Frische überzeugen kann.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*