Die Katze trinkt nicht – was tun?

Die Katze trinkt nicht – was tun?

Mit diesem Problem haben viele Halter zu kämpfen. Da Katzen in der Regel als Trinkmuffel gelten und lieber zum Futternapf laufen, als zur Wasserschale. Aber es gilt zu sagen, dass Wasser für das Tier genauso wichtig ist, wie für den Menschen. Es muss also dafür gesorgt werden, dass die Katze genügend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Statt dem Wassernapf wird der Wasserhahn gewählt

Viele Halter konnten das bereits beobachten, die Katze trinkt aus dem Wasserhahn, obwohl sie eine volle Schüssel Wasser stehen hat. Woran kann das wohl liegen? Katzen bevorzugen fließendes Wasser. Stehendes Wasser hat für viele Katzen zu wenig Reiz. Daher sucht die Katze immer nach der passenden Alternative Wasser zu sich zu nehmen. Darum sollte jeder Halter seinem Tier erlauben, aus dem Wasserhahn zu trinken. Als Alternative dazu bietet sich der Katzenbrunnen an. Diese Errungenschaft verleitet viele Katzen zum Trinken und Spielen zugleich. Wenn sich der Halter einen Katzenbrunnen kauft, kann er sicher gehen, dass die Flüssigkeitszufuhr seines Tieres in Zukunft gedeckt ist. Denn die Katze bleibt dank dem Katzenbrunnen ihrem natürlichen Instinkt treu und das wirkt sich positiv auf die Gesundheit des Tieres aus.

 

Die Katze trinkt nicht  –  Nun ist es wichtig, das richtige Futter zu reichen

Neben einer Schale mit frischem Wasser braucht die Katze ihre Nassnahrung. Nass- und Dosenfutter verfügt über einen Flüssigkeitsanteil von 80 %. So nimmt die Katze bereits sehr viel Flüssigkeit über ihre Nahrung auf. Die Katze trinkt nicht – was tun? Wenn das der Fall ist, sollte ihr statt Trockenfutter, Nass- und Dosenfutter gereichet werden. Dieses Futter versorgt das Tier bereits mit viel Wasser. Wer hauptsächliche Trockenfutter bei der Fütterung reicht, der trägt dazu bei, dass der Flüssigkeitshaushalt der Katze ins Wanken gerät. Denn durch die Zersetzung der harten Futterstückchen im Magen benötigt die Katze zusätzlich Wasser. Gerade Katzen, die von sich aus wenig trinken und die zudem Trockenfutter gereicht bekommen, bei denen steigt die Gefahr der Dehydrierung.

Die Katze trinkt nicht – Auf das Wasser kommt es an

Viele Halter bieten ihrer Katze ganz frisches Wasser aus dem Wasserhahn an. Viele Katzen schlagen dieses Angebot aber aus. Warum? Da Katzen einen sehr feinen Geschmackssinn haben, kann es sein, dass sie der feine Chlorgeschmack im Wasser stört. Für Menschen ist dieser nicht zu schmecken, dennoch für die Katze. Deshalb sollte ihr gereichtes Wasser erst einmal akklimatisiert werden, bevor sie der Katze zum Trinken gereicht wird. Das heißt, das Wasser soll Raumtemperatur aufweisen, dann schmeckt es der Katze gleich um vieles besser. Auch die Natur hält kein steriles Wasser für die Katze bereit. Darum sollte der gefüllte Wassernapf immer ein wenig stehen gelassen werden, bevor dieser der Katze serviert wird.

 

Die Katze trinkt nicht – Auf die richtige Platzierung des Wassernapfes kommt es an

Der Wassernapf sollte nicht unmittelbar neben dem Fressnapf platziert werden. Ein Fehler, denn viele Halter gerne machen. Aber in der freien Natur kann die Katze nicht darauf bauen, dass sie neben ihrem Futter gleich einen Wasserspender findet. Darum sollte die Wasserschüssel einen anderen Platz finden, als neben dem Futternapf. Es sollte nicht nur eine Wasserschale in der Wohnung aufgestellt werden, sondern gleich mehrere, denn somit hat die Katze immer Gelegenheit zu trinken und das zurückhaltende Trinkverhalten wird somit minimiert. Gerade wenn eine Hitzeperiode bevorsteht, ist es wichtig an das Trinkverhalten der Katze zu appellieren, das kann aber nur anhand des richtigen Verhaltens des Halters funktionieren.

 

Die Katze trinkt nicht – So muss die Flüssigkeit attraktiver für die Katze gestaltet werden

Wenn die Katze das Wasser verschmäht, dann muss sich der Halter eben etwas einfallen lassen. Aber was nur? Das Trinkwasser der Katze muss einfach attraktiv gemacht werden. Das heißt, das Wasser wird mit diversen Inhaltsstoffen verfeinert. Fleischsaft eignet sich bestens für ein solches Vorhaben. Aber auch die gekochte Brühe von Fleisch und Geflügel erfüllt als abgekühltes Trinkwasser für die Katze den perfekten Zweck. Es geht darum, das Wasser zu aromatisieren. Ein aromatisiertes Wasser schmeichelt dem Geschmacksinn der Katze. Viele Halter sind dazu verleitet, die Stückchen des Trockenfutters in Wasser einzuweichen, weil sie der Meinung sind, das schmeckt dem Tier. Aber dieses Vorhaben macht wenig Sinn, die Katze will weder dieses Wasser trinken, noch ist sie begeistert von den eingeweichten Teilchen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*