Die Katze frisst nicht mehr – was tun?

Katze frisst nicht mehr, ist das möglich. Denn sonst stürzt sie sich über ihr Futter und ehe sich der Halter versieht, ist dieses auch schon aufgefressen. Da eine Katze ein Gewohnheitstier ist, frisst sie immer pünktlich und regelmäßig. Aber nun: Katze frisst nicht mehr – was tun?

Wenn sie den vollen Napf zum ersten Mal verweigert, darf erst einmal abgewartet werden. Oft ist die Appetitlosigkeit ganz einfach erklärt. Gerade bei Freigänger Katzen müssen sich die Halter überhaupt keine Sorgen machen. Sie sorgen zum Teil selbst für ihre Nahrungszufuhr. Sei es bei der Futterschüssel beim Nachbarn oder die Katze ist ein fleißiger Jäger, jagt Mäuse, schlägt Vögel ab und frisst diese umgehend.

Auch bei der Wohnungskatze muss sich der Halter keine großen Sorgen machen, wenn die Katze einmal nicht fressen möchte. Eine Mahlzeit kann die Katze ruhig ausfallen lassen, das schadet ihrer Gesundheit nicht.

Die Katze frisst nicht mehr - was tun?
Die Katze frisst nicht mehr – was tun?

Katze frisst nicht mehr – Der Ursache auf den Grund gehen

  • Katzen sind Feinschmecker und Gewohnheitstiere zugleich. Sie können ihr Futter verweigern, wenn ihnen eine neue, noch unbekannte, Nahrung vorgesetzt wurde. Ist das so, dann sollte die Futterumstellung langsam erfolgen, damit sich die Katze an das neue Futter gewöhnen kann.
  • Das Katzenklo wurde neben dem Futterplatz platziert, ein weiterer Grund dafür, warum die Katze vielleicht nicht mehr frisst. Müsste der Halter neben seiner Toilette sein Mittagessen einnehmen, würde ihm auch der Appetit vergehen. Der Halter sollte darauf achten, dass die Katze einen geeigneten Futterplatz immer an der selben Stelle vorfinden kann und feste Fütterungszeiten eingehalten.
  • Der volle Futternapf wird von der Katze nicht angerührt, wenn er bereits seit geraumer Zeit herumsteht. Nass- und Dosenfutter kann leicht verderben. Wenn das Futter schon einige Stunden herumsteht, ist das kein Wunder, dass der Napf nicht angerührt wird. Das Futter kann gerade im Sommer bereits von Keimen und Bakterien befallen sind. Also muss das Futter gegen frisches ausgetauscht werden. Darum bietet sich das Servieren von kleinen Portionen immer an. Kleine Portionen steigern den Appetit der Katze, sie will mehr. Zudem werden kleine Portionen immer schnell aufgefressen und es bleiben keine Reste mehr über, die in Folge entsorgt werden müssen.
  • Das Futter schmeckt nicht, auch das kann mitunter ein Grund sein, warum die Katze verweigert. Als Feinschmecker erkennt die Katze umgehend, mit welchem Futter sie es zu tun hat. Hochwertiges Futter mit einem hohen Fleischanteil verweigert keine Katze so schnell. Gegen minderwertiges Futter mit einem geringen Fleischanteil und mit vielen tierischen- und pflanzlichen Nebenerzeugnissen hat die Katze sehr wohl etwas einzuwenden. Da jede Fütterung bedarfsgerecht sein soll.

Katze frisst nicht mehr und das schon über Tage

Dann liegt die Vermutung sehr nahe, dass das Tier krank ist. Ein Tierarztbesuch steht an. Der Halter muss jetzt nicht gleich mit dem Schlimmsten rechnen. Dennoch muss ein Tierarzt aufgesucht werden, bevor die Katze an Gewicht verliert.

Erkrankungen im Mundraum

Oft sind es Erkrankungen Im Mundraum, die die Katze zum Fressverweigerer werden lassen. Verletzungen im Mund, ein entzündeter Mundraum, ein entzündetes Zahnfleisch oder gar Zahnschmerzen können oft der Auslöser dafür sein. Diverse Entzündungen im Mundraum sind mit der richtigen Medikamentengabe schnell behandelt.

Wenn der Gemütszustand auf den Mangen schlägt

Anders sieht es bei einer Appetitlosigkeit aus, die durch die Psyche ausgelöst wird. Gerade dann, wenn die Katze keinen geeigneten Platz zum Fressen vorfinden kann, verweigert sie die Nahrungsaufnahme. Denn sie braucht einen geschützten Ort, der ihr Ruhe bietet, um ihre Nahrung zu sich zu nehmen. Die Katze frisst nicht mehr, auch Stress kann dafür verantwortlich sein. Dieser kann durch unterschiedliche Ereignisse ausgelöst werden. Der Katze trauert um einen Artgenossen, die Katze vermisst ihren Halter, der als Bezugsperson, gilt. Die Katze kommt mit dem Familienzuwachs nicht gut klar. Es kann viele Ursachen haben, die der Katze zusetzen und ihr seelisches Befinden durcheinander bringen. Da Katzen sehr sensible Tiere sind und feinfühlig auf ihre Umwelt reagieren.

Katze frisst nicht mehr – Leckerlis helfen weiter

Eine Katze muss schon ernsthaft krank sein, wenn sie die Leckerlis verweigert. Darum sollte ihr beim Erkennen von Appetitlosigkeit gleich eines gereicht werden. Sollte sie dieses auch verweigern und sollte die Appetitlosigkeit länger andauern, ist umgehend ein Tierarzt aufzusuchen. Er weiß auf die Frage: Die Katze frisst nicht mehr – was tun, die richtige Antwort.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*