Ab wann welches Katzenfutter?

Katzenbaby hockt vorm Katzenfutter

Ab wann welches Katzenfutter? Es ist wichtig, kleine Katzen von klein auf gesund zu ernähren, denn gerade in den ersten Lebensmonaten ist ihr Energiebedarf hoch, daher muss ihnen das richtige Futter gereicht werden, damit die Versorgung der Katze abgedeckt ist.

Ab wann welches Katzenfutter? In der 4. bis zur 6. Lebenswoche geht es los

In den ersten Lebenswochen ernähren sich die kleinen Kätzchen ausschließlich aus Muttermilch. Erst ab der 4. bis 6. Lebenswoche, wenn die Milchproduktion bei der Mutterkatze nachlässt, ist ein guter Zeitpunkt dafür, mit fester Nahrungsaufnahme zu beginnen. Dann ist auch das Verdauungssystem der kleinen Tiere so weit entwickelt, dass es feste Nahrung aufnehmen kann.

Die Umstellung der Flüssignahrung auf feste Mahlzeiten sollte nach Möglichkeit schonend und mit Bedacht erfolgen. Gerade für junge Kitten ist eine gesunde Ernährung ein wichtiger Bestandteil, damit sie sich prächtig entwickeln können. Die erste feste Nahrung sollte in Form eines Breies angeboten werden, dafür stehen 2 unterschiedlichen Möglichkeiten bereit:

Der Fleischbrei:

Auf ihn greifen immer wieder viele Katzenbesitzer gerne zurück. Es handelt sich um gut zerkleinerte Fleischstückchen, die mit lauwarmen Wasser vermengt wurden, sodass ein Fleischbrei entstehen konnte.

Der Hafer- oder Reisschleimbrei:

Dieser wird mit Aufzuchtmilch vermengt und den kleinen Katzen dann serviert. Gerne wird auch passiertes oder gekochtes Fleisch daruntergemischt. Die Aufzuchtmilch ist auf die Bedürfnisse der kleinen Katze ausgerichtet, sie ist in der Regel laktosearm und reich an Fett.

Wenn die Futterquelle der Jungtiere von der Muttermilch auf feste Nahrung umgestellt wird, empfiehlt sich für den Anfang die Breinahrung. Erst wenn dieser Brei für die kleine Katze gut bekömmlich ist, erst dann sollte die Katze diverse Futtermittel besser kennenlernen. Grundsätzlich kann mit eine Zufütterung ab der 4. Lebenswoche begonnen werden. Die Hauptnahrungsquelle wird zu dieser Zeit aber noch immer die Muttermilch sein, denn die optimale Nahrung für kleine Katzen ist immer noch die Muttermilch.

Katze trinkt Wasser aus Katzenbrunnen

Ab wann welches Katzenfutter? Futter- und Wassernapf sollten für kleine Katze immer parat stehen

Die kleine Katze sollte ständig Zugang zu frischem Wasser und frischem Futter haben. So lernt die Katze schnell, dass immer ausreichend Futter für sie vorhanden ist und Futterneid wird in Zukunft kaum bei einem solchen Tier aufkommen. Erst nach der 12. Lebenswoche sollte auf regelmäßige Mahlzeiten umgestiegen werden. Sodass sich die Katze an diese gewöhnen kann und nicht später zu Übergewicht neigt, weil sie sich ständig selbst bedienen kann.

 

Ab wann welches Katzenfutter? Trockenfutter allein ist nicht genug

Geht es um Kitten, dann reicht es nicht aus, dass sie nur Trockennahrung gereicht bekommen, da kleine Katzen ausreichend trinken müssen. Kleine Katzen brauchen doppelt so viel Flüssigkeit wie eine erwachsene Katze. Darum ist es wichtig, dem jungen Tier die entsprechende Nassnahrung zu füttern. Es gibt Halter, die vermischen das Trockenfutter mit Wasser, aber das ist nicht ratsam.

Katze isst aus NapfAb wann welches Katzenfutter? Kleine Fleischstückchen für kleine Katzen

Wichtig ist es für den Halter zu wissen, dass er das Futter für kleine Kitten entsprechend zerkleinern muss. Wenn die Kitten noch sehr jung sind, macht es auch Sinn, das Futter zu pürieren, damit sie einen Brei als Nahrungsquelle vorfinden können. Ältere Kätzchen können ruhig große Fleischstücke zu sich nehmen, aber für Jungtiere muss die Mahlzeit entsprechend zerkleinert werden.

Ab wann welches Katzenfutter? Ein leicht verdauliches Futter, das reich an Proteinen ist

Wer sich eine junge Katze nach Hause holt, der sollte an die Fütterungsgepflogenheiten des Vorbesitzers anknüpfen, denn diese kennt die junge Katze bereits. Zudem sollte aber auch darauf geachtet werden, dass es sich hierbei um eine hochwertige Proteinquelle handelt, die frei von Zucker, Getreide, Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern- und Aromastoffen ist.

Damit ein schneller und gesunder Wachstum gesichert ist. Alle Inhaltsstoffe sollten leicht verdaulich sein. Dabei muss nicht unbedingt auf spezielles Kittenfutter zurückgegriffen werden, auch anderwärtige Futterquellen, die sich als hochwertig erweisen, reichen aus. Die gesunde Fütterung in den ersten Lebenswochen und –Monaten bestimmt wie vital und gesund sich das weitere Leben der Katze gestaltet.

2 Kommentare

  1. •Um unseren Katzen angenehm temperierte Mahlzeiten anzubieten müssen wir Dosenfutter, teilweise aus dem Kühlschrank, in der Mikrowelle erwärmen. ,Welche Wirkung hat das auf das Futter bzw. auf den Körper der Katze?
    •Die 5Monate alte Katze ist extrem wählerisch und braucht zu jeder der 6 Mahlzeiten am Tag eine andere Animonda Varietät, jeweils nur etwa 40g. Deshalb frieren wir das verbleibende Futter so frisch wie möglich ein und tauen es später in der Miko wieder auf (es muß ja, wie Sie schon sagten, schnell gehen,). Welche Wirkung hat der beschriebene Prozess auf Futter, Geschmack und Katzengesundheit. Die Temperatur wird von uns immer mit dem Finger überprüft.
    Eine Antwort von Ihnen würde sehr zu unserer Ruhe beitragen, denn wählerische Katzen sind echt stressig!
    Mit freundlichen Grüßen
    Christiane Hagedorn

    • Hallo Christiane,
      Gerne helfe ich dir bei deinem Problem. Grundsätzlich ist es richtig das Futter nicht zu kalt zu füttern. Das ist sowohl bei Hunden als auch bei Katzen so.

      In der Mikrowelle würde ich dennoch NIE das Futter erwärmen. Wir selbst begießen es mit etwas kochendem Wasser oder stellen es kurz in ein heißes Wasserbad. Danach ist es schön warm für die Katzen.

      Wenn Deine Katze sehr wählerisch ist kann ich dir einen super Tip geben: Gewürze 🙂 Klingt komisch – ist aber echt klasse!

      Es gibt z.B. von Anifit dieses Fleisch-Gewürz: Link
      oder das Fisch-Gewürz: Link
      Die Gewürze werden nur ein wenig über das Futter gestreut und verleihen diesem ein super Aroma. Die meisten Katzen stürzen sich danach aufs Futter.

      Welches Futter wird denn aktuell gefüttert? Vielleicht probiert ihr einmal etwas anderes als Animonda? Gerne berate ich dich hier auch noch einmal ausführlich.

      Viele Liebe Grüße
      Jens

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*