Ab wann dürfen Katzenbabys Katzenfutter essen?

Katzenbaby hockt vorm Katzenfutter

Ab wann dürfen Katzenbabys Katzenfutter essen? Eine ganz entscheidende Frage, schließlich ist es die Absicht eines jeden Besitzers, die kleinen Stubentiger gesund und bedarfsgerecht zu ernähren.

Ab wann dürfen Katzenbabys Katzenfutter essen? In der 4. bis zur 6. Lebenswoche kann es los gehen

Und erste Futter-Versuche können gewagt werden, die zur festen Nahrung übergehen. Diese Nahrung baut auf einen hohen Feuchtigkeitsgehalt im Futter auf. Eine aufgeweichte Nahrung wird der Katze bei ihren ersten richtigen Fressversuchen angeboten.

Nähere Informationen sind unter dem Beiträgen: Ab wann welches Katzenfutter zu finden. Es macht Sinn, die breiige Nahrung immer mehr zu reduzieren und sie anhand fester zu ersetzen.

Die kleinen Zähne der Jungkatze sind jetzt so weit ausgebildet, dass sie zu fressen beginnen kann. Natürlich wird zwischenzeitlich auch immer wieder Muttermilch getrunken.

 

Ab wann dürfen Katzenbabys Katzenfutter essen und wie lernen sie es?

Katzenbaby auf ToiletteSo wie die Benutzung der Katzentoilette lernen die jungen Katzen auch das Fressen aus dem Napf von ihrer Mutter. Kitten lernen bereits im jungen Alter die Welt für sich zu entdecken, dabei lernen sie viel Neues dazu und Lektionen, die sie für ihr weiteres Leben gut gebrauchen können. Obwohl sie erst ein Gewicht von rund 400 Gramm aufweisen, ist ihr Hungergefühl bereits ein großes. Dieses Hungergefühl muss nicht nur mit Kittenfutter gestillt werden, auch hochwertiges Katzenfutter ist dafür hervorragend geeignet.

Ab wann dürfen Katzenbabys Katzenfutter essen? In der 7. bis zur 10. Lebenswoche wird kräftig zugelangt

Aus den kleinen hilflosen Kitten wurden nun richtige Katzen in Miniformat. Die Milchzähne haben sich nun voll entwickelt, eine Katze in diesem Alter wiegt ca. 1.000 Gramm und ihr Bewegungsdrang ist stärker denn je. Hallo Welt lautet nun das Motto. Denn es gibt viel zu entdecken. Der Energie-, Eiweiß- und Vitaminbedarf ist in diesem Alter besonders hoch.

90 % des Energiebedarfes wird für das Wachstum beansprucht. Die junge Katze sollte rund um die Uhr einen Napf mit etwas Fressbaren vorfinden.

Futtermahlzeiten in regelmäßigen Abständen sind erst ab der 12. Lebenswoche der Katze sinnvoll.

Katzenbabys dürfen Katzenfutter essen und die Futtervielfalt kennenlernen

Die Katze sollte schon mit wenigen Wochen viele unterschiedliche Futterarten kennenlernen, so entwickelt sie einen breiten Katzenbaby auf WieseGeschmackssinn, denn der Geruchs- und Geschmackssinn wird bei Katzen bereits in der Kinderstube ausgebildet. Deshalb ist es empfehlenswert, die Katze mit Feucht- und Trockennahrung vertraut zu machen und ihr auch zwischenzeitlich eine frische Fleischmahlzeit zukommen zu lassen.

Die Fleischsorten dürfen bei der Frischfleischzubereitung sowie bei der Dosenfütterung immer wieder variieren. Der „Geschmackshorizont“ der Katze entsteht somit. Sie wird sich dann in Folge offen zeigen, wenn ihr eine noch unbekannte Futtersorte vorgesetzt wird. Ein Verschmähen von unbekanntem Futter gibt es bei solchen Tieren nicht, die als Katzenkinder bereits bei der Verkostung vieler unterschiedlicher Futtermittel Erfahrungen sammeln durften. Aber dazu muss die junge Katze die Futtervielfalt bereits in den ersten Lebenswochen und –Monaten erfahren haben. Denn die ausgewachsene Katze bevorzugt das Futter, welches sie als junge Katze erhalten hat. Eine deutliche Futterprägung ist klar zu erkennen.

Die Ernährungspsychologie vieler Menschen baut auf folgendes Motto auf: „Was ich nicht kenne, esse ich nicht“. Auch die erwachsenen Katzen halten dieses Motto ganz streng ein und verschmähen Futterarten, die sie nicht kennen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*